Planungsraumkonferenzen

Im Rahmen der weiteren Qualifizierung der Sozialraumorientierung erhalten die Stadtteilkonferenzen (sog. Planungsraumkonferenzen) einen zentralen Stellenwert als Gremien der sozialräumlichen Information, Kooperation und Vernetzung der Akteure der bezirklichen Jugendhilfe und darüber hinaus. 

Allgemeine Zielstellungen:

    - gegenseitige Information der Akteure über  
      Veranstaltungen, Schwerpunkte der Arbeit etc.
   
- Beratung zu Problemkonstellationen oder Vorkommnissen 
      in der Region
    -
Weiterbildung zu Schwerpunktthemen
    -
Feststellung von Bedarfen insbesondere der Jugendhilfe
    -
Organisation von gemeinsamen Aktivitäten, Projekten etc.

Arbeitsstandards der Planungsraumkonferenzen:

    - Teilnehmer: über den Jugendbereich hinaus / konkret je    
      nach Bedarf im Planungsraum
    
- Turnus: mindestens einmal / möglichst zweimal jährlich
    - Protokolle: alle Planungsraumkonferenzen fertigen
      Ergebnisprotokolle
    - Informationsfluss zur Jugendamtsdirektorin und KJHA